Erik Schäffer
Geschäftsführer und Gesellschafter, Erziehungswissenschaftler, M.A.

phone +49 681 – 98 50 16 7
+49 172 – 87 67 56 7
  e.schaeffer@ispo-institut.de
seit 2010 Geschäftsführer im Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung (iSPO) Saarbrücken
seit 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung (iSPO) Saarbrücken
2004 – 2008 freiberufliche Tätigkeit als selbständiger Erziehungsberater
2003 freiberufliche Tätigkeit für das Centrum für Evaluation (CEval) an der Universität des Saarlandes
2000 – 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centrum für Evaluation (CEval) an der Universität des Saarlandes
1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Strittmatter an der Universität des Saarlandes

Arbeitsschwerpunkte

Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule; Kinderarmut; Kooperation und Vernetzung; Organisationsentwicklung; Wirkungsevaluation und Fragen der Nachhaltigkeit von Projektwirkungen; Schul-/Hochschulevaluation; Monitoring und Evaluation im Bereich „Einsatz Neuer Medien in der Erwachsenenbildung“

Aktuelle Projekte

  • Entwicklung eines wirkungsorientierten Berichtswesens für die Jugendberufsagentur Freiburg „Gleis 25“: Im Auftrag der Stadt Freiburg, des Jobcenters Freiburg und der Agentur für Arbeit hat das iSPO-Institut ein Konzept zur Implementierung eines wirkungsorientierten Berichtswesens entwickelt. Das Konzept wurde partizipativ in mehreren Workshops mit Leitungsverantwortlichen, Trägervertreter/-innen und Fachkräften erarbeitet. Ab Januar 2017 wird mit der Umsetzung des wirkungsorientierten Berichtswesens begonnen.
  • Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V.: Unterstützung und Beratung zur Durchführung von Sozialraumanalysen in Völklingen und Merzig. Bestandteile des Auftrags sind u.a. die methodische und organisatorische Unterstützung bei der Durchführung von Bedarfserhebungen mit Bewohner/-innen der Sozialräume sowie eine Analyse der sozialräumlichen Angebotsstrukturen.
  • Unterstützung des Diakonischen Werks an der Saar bei der Konzeptentwicklung eines integrierten Hilfezentrums in einem saarbrücker Stadtteil. Das Diakonische Werk an der Saar gGmbh beabsichtigt dort ein innovatives Konzept für ein quartiersbezogenes Hilfezentrum zu entwickeln und umzusetzen, in dem mehrere Angebote (Beratung und Betreuung, Kultur und Teilhabe) für verschiedene Zielgruppen wie Ältere und für Menschen mit Behinderung „unter einem Dach“ angesiedelt werden. Das iSPO-Institut unterstützt das Diakonische Werk an der Saar bei der Erarbeitung des Umsetzungskonzepts sowie der Organisation und Umsetzung verschiedener Beteiligungsmöglichkeiten für Bewohner/-innen und professionelle Akteure des Stadtteils.
  • Evaluationsberatung und fachliche Begleitung des Projekts „Freiraum für Prävention“ (Projektbeginn 2007); im Auftrag der Paritätischen Gesellschaft für Gemeinwesenarbeit, des Diakonischen Werkes an der Saar und des Caritasverbands für Saarbrücken und Umgebung e.V. Projektgeber: Regionalverband Saarbrücken und (bis 2009) Saarländisches Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Modellprojektes „Aktionsprogramm zur Eingliederung von benachteiligten Jugendlichen im Übergang Schule – Ausbildung – Beruf“ im Landkreis Saarlouis (Programmbeginn 2005), im Auftrag der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft des Landkreises Saarlouis.

Auswahl abgeschlossener Projekte

  • Evaluation des Projekts „SoKoS – Soziale Kompetenz für die Wiedereingliederung Strafgefangener“ im Auftrag des Saarländischen Ministeriums für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales und in Zusammenarbeit mit dem bfw Rheinland-Pfalz/Saar. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren (Beginn 2009) und wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das BMAS und den europäischen Sozialfond gefördert.
  • Evaluation des Projekts „Interkulturelle Kompetenzwerkstatt“ (Projektlaufzeit 2009 – 2011) im Auftrag des Diakonischen Werks an der Saar gGmbH. Das Projekt wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das BMAS und den europäischen Sozialfond gefördert.
  • Evaluation des BMBF-Projekts „e-BuT – e-Learning in der Bewegungs – und Trainingswissenschaft“ im Auftrag der e-BuT (2001 – 2004) – Projektleitung (Prof. Dr. Daugs)
  • Entwicklung eines Evaluationskonzeptes für e-Learning Angebote im Rahmen von VISU (Virtuelle Saar-Universität) im Auftrag der VISU (2001 – 2002) – Projektleitung (Prof. Dr. Daugs)
  • Evaluation des Projektes „EURES-T SLLR – ein Projekt zur Förderung des grenzüberschreitenden Arbeitsmarkts in der Grenzregion Saarland – Lothringen – Luxemburg – Rhl.-Pfalz“ im Auftrag des Informationsnetzwerks EURES Transfrontalier: Saar-Lor-Lux-Rheinland-Pfalz (2002)
  • Evaluation von EU Twinning-Projekten im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) (2002)
  • Evaluation des E-Journals „Motor Control and Learning“ im Auftrag des Sportwissenschaftlichen Instituts (Prof. Dr. Daugs) an der Universität des Saarlandes (2001)
  • Evaluation des Landesförderprogramms „Ausbildung jetzt“ im Auftrag des saarländischen Wirtschaftsministeriums (2000)