iSPO im Arbeitsfeld Bildung

Eine gute Bildung ist in unserer Gesellschaft der Schlüssel zu beruflicher und gesellschaftlicher Teilhabe und zu sozialer Integration. Insbesondere in Deutschland ist der Bildungserfolg noch immer stark von der sozialen Herkunft von Kindern abhängig. Deshalb spielen im Bildungsbereich in Deutschland nonformale Bildungsangebote sowie Angebote zur Verbesserung der Rahmenbedingungen von Bildung eine zunehmend größere Rolle um Bildungs- und Chancengerechtigkeit für alle Kinder und Jugendlichen zu erreichen.

  • Schulische und außerschulische Bildung: Der Bildungsbegriff wird in jüngerer Zeit zunehmend weit gefasst und fokussiert nicht mehr nur auf die Bereiche der institutionell gebundenen vorschulischen und schulischen Bildung. Maßnahmen, die die formalen Bildungsangebote flankieren, erhalten einen zunehmend höheren Stellenwert. Dies betrifft Angebote der frühkindlichen Bildung ebenso wie die verschiedenen Formen von sozialer Arbeit an Schulen (Schulsozialarbeit, Schoolworking etc.), zusätzliche Angebote im Rahmen der Ganztagsschulen oder Vorhaben, die Schüler/-innen in dem Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf unterstützen.
  • Komplexität: An der Vermittlung von Bildung ist heute eine Vielzahl von staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren beteiligt. Dies erhöht die Anforderungen an eine miteinander abgestimmte strategische Planung und Steuerung von Bildungsprozessen und -strukturen, z.B. im Rahmen von kommunalen oder sozialräumlichen Bildungslandschaften.
  • Methodische Besonderheiten: Bildungsfortschritte, insbesondere  von soziostrukturell benachteiligten Kindern und Jugendlichen, aber auch im Bereich beruflicher Fort- und Weiterbildung, können und sollten nicht ausschließlich an Schulnoten, Zeugnissen oder Zertifikaten gemessen werden. Insbesondere nonformale Bildungsangebote stehen deshalb vor der methodischen Herausforderung, für die von ihnen erzielten bildungsrelevanten Wirkungen aussagekräftige Indikatoren und nutzbare Erhebungsinstrumente zu entwickeln.
  • Wirkungsorientierung: Auch im Bereich der Bildung sind die von Bildungsangeboten erzielten Wirkungen die maßgebliche Größe zur Bewertung von Bildungsqualität. Deshalb sollte die Orientierung auf Wirkungen in allen bildungsbezogenen Handlungsfeldern selbstverständlich sein. Dies erhöht die Anforderungen an eine zwischen allen Bildungsakteuren abgestimmte Planung sowie an Monitoring und Evaluierung.

iSPO hilft Ihnen dabei, diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen und unterstützt Sie methodisch in allen Phasen der Planung und Steuerung bildungsrelevanter Vorhaben.

Unsere Leistungen:

  • Evaluierung von formalen und nonformalen Bildungsangeboten
  • Evaluierung von bildungsbegleitenden und unterstützenden Vorhaben
  • Evaluierung und Wirkungsanalysen von Angeboten der Erwachsenenbildung
  • Strategische und operative Planung für den Aufbau, die Organisation und Steuerung kommunaler und sozialräumlicher Bildungsstrukturen
  • Entwicklung von Wirkungsmodellen, Indikatoren und Instrumenten für Monitoring und Evaluierung von Bildungsvorhaben