Im Januar 2012 beginnt die Umsetzung der Wirkungsorientierten Steuerung im Schoolworker-Programm

Vor ca. einem Jahr wurde im Schoolworker-Programm des Landes, der Landkreise und dem Regionalverband Saarbrücken mit der Entwicklung eines Systems der Wirkungsorientierten Steuerung begonnen. 2011 wurden in vier Landkreisen von den Schoolworkerteams mit methodischer Beratung und Begleitung durch Erik Schäffer die methodischen Grundlagen (Zielsysteme mit Wirkungsindikatoren) zur Umsetzung dieses Systems erarbeitet. Im Landkreis Merzig-Wadern und im Regionalverband Saarbrücken beginnt der Entwicklungsprozess im Februar 2012. Ab Januar 2012 werden die Wirkungen der Arbeit der Schoolworker/-innen in den vier Landkreisen zum ersten Mal nach der neuen Systematik dokumentiert und anschließend von iSPO ausgewertet und in nachfolgenden Bilanzgesprächen gemeinsam interpretiert und bewertet. Das Schoolworker-Programm verfügt hiermit über ein Steuerungsinstrument, das noch bessere Erkenntnisse zur kontinuierlichen Qualitätsentwicklung im Sinne einer Optimierung der Wirksamkeit für die Zielgruppen erwarten lässt.